IT

Vom Code-Monkey zum Lead-Entwickler: Den Sprung zu neuen Ufern wagen

24.09.2018 - Sergey Rysev - Min. Lesezeit
Mehr Spaß im Job, größere Anerkennung, flexiblere Arbeitsplätze: Was nach großer Sehnsucht klingt, ist mit der richtigen Weiterbildung und einem guten Plan machbar.

Arbeit nimmt eine ganz zentrale Rolle in unserem Leben ein: Als Broterwerb, aber auch für die Selbstverwirklichung. Und am besten soll die Arbeit auch Spaß machen: die konkrete Tätigkeit ebenso wie die Zusammenarbeit mit den Kollegen oder – so vorhanden – der Kontakt mit den Kunden. Aber die Ansprüche ändern sich im Laufe der Zeit: Das, was vor fünf Jahren noch toll war, ist heute vielleicht öde Routine geworden. Darum wünscht sich fast jeder Berufstätige von Zeit zu Zeit neue Aufgaben und Herausforderungen. Wenn Sie veränderungswillig sind, sollten Sie sich erst einmal klar werden, was genau Sie wollen bzw. wie Ihr Traumjob aussieht. Das geht los bei der konkreten Aufgabe bzw. der Zuständigkeit. Auch eine höhere Verantwortung ist eine häufige Motivation. Wer will schon sein Leben lang der Code-Monkey bleiben, wenn er überzeugt ist, auch das Zeug zum Lead-Entwickler zu haben?

Auch die Rahmenbedingungen eines Jobs sind wichtig: Sind die Kollegen nett, ist das Betriebsklima gut? Wie können Sie sich die Arbeitszeit einteilen? Muss es immer 9 to 5 im Büro sein, gibt es Gleitzeit, kann man auch mal aus dem Home Office arbeiten? Gerade für Leute mit Familie ist Flexibilität bei Arbeitszeit und Arbeitsort sehr wichtig. Und natürlich spielt auch das Gehalt meistens eine große Rolle: Wer sich verändern will, strebt in der Regel eine Gehaltserhöhung an.

Überprüfen Sie Ihre Hard Skills und Ihre Soft Skills

Wenn Sie wissen, wie Ihr Traumjob aussieht, müssen Sie im nächsten Schritt herausfinden, ob es ihn gibt: In der eigenen Firma oder eben auf dem aktuellen Stellenmarkt. Eine hundertprozentige Übereinstimmung wird es selten geben: Stellen Sie eine Rangliste der Stellenanzeigen auf, die Ihrem Traumjob am nächsten kommen. Halten Sie dann am besten schriftlich fest, ob bzw. zu wie viel Prozent Sie die fachlichen Kompetenzen dafür mitbringen oder ob Sie eventuell noch in bestimmten Bereichen nachbessern müssen. Das geht bei den Hard Skills los: Sind Sie fachlich fit für die ausgeschriebene Stelle? Welche Anforderungen erfüllen Sie, welche noch nicht? Wie viel Erfahrung haben Sie mit den verlangten Programmiersprachen und Prozessen? Haben Sie entsprechende Fortbildungen besucht? Aber auch Soft Skills spielen in der Berufswelt von heute eine zentrale Rolle. Sind Sie wirklich ein Teamplayer? Kommunizieren Sie gerne? Machen Sie Ihre Entscheidungen transparent?

Je genauer Sie diese Liste mit Hard und Soft Skills ausfüllen, desto besser wissen Sie, wo Sie noch Weiterbildungsbedarf haben. Mit diesem Wissen können Sie sich dann an die Auswahl der passenden Weiterbildungsmaßnahmen machen.

Für jeden gibt es das passende Weiterbildungsangebot

Die Weiterbildungslandschaft hat sich im Vergleich zu früher stark geändert. Zwar gibt es immer noch Klassiker wie Seminare. Bei den Präsenzveranstaltungen gibt es jedoch auch viele neue Formate: Meet-Ups, Lab Days, Barcamps oder Hackathons, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Mit dem E-Learning ist eine neue Welt in der Weiterbildung entstanden: Hier sind vor allem Frage-und-Antwort-Plattformen, Communities, Gruppen, Webinare und Online-Kurse zu nennen. Gerade bei Online-Kursen und Lernplattformen gibt es ein riesiges Angebot.

Nahezu alle modernen Formen der Weiterbildung setzen viel mehr auf Eigenverantwortung und Eigeninitiative: Stärker als in klassischen Seminaren kommt es in Barcamps, Lab Days oder Hackathons darauf an, etwas auszuprobieren oder zu experimentieren. Auf Lernplattformen oder in Online-Kursen ist selbstbestimmtes Lernen gefragt. Die Teilnehmer können entscheiden , wie schnell sie den Lernstoff bearbeiten und wie tief sie dabei einsteigen. Durch Tests können Sie überprüfen, wie gut Sie das Thema beherrschen.

Fazit

Damit der Spaß am Job nicht verloren geht, sollten Sie sich von Zeit zu Zeit Gedanken machen, was Ihnen im Beruf wichtig ist. Um Ihrem Traumjob ein Stück näherzukommen, müssen Sie Ihre Qualifikationen ausbauen. Die Weiterbildungswelt hält für fast jeden Bedarf ein Angebot bereit, speziell in Form von Online-Kursen.

Whitepaper „Mit Weiterbildung zum Traumjob“ auf keinen Fall verpassen.  Whitepaper downloaden

Sergey Rysev

Sergey Rysev ist Leiter Softwareentwicklung & Systemadministration bei GULP Information Services. An der St. Petersburg State University absolvierte der gebürtige Russe den Diplom-Studiengang Mathematik mit den Schwerpunkten Wahrscheinlichkeitstheorie und mathematische Statistik. Vor seinem Einstieg bei GULP im Jahr 2013 hatte er unter anderem bei Ravensburger Digital und Payback leitende Positionen in der Softwareentwicklung inne.