IT

Die wichtigsten KI-Trends 2019 in Bildern

27.02.2019 - David Göhler - Min. Lesezeit
Künstliche Intelligenz ist ein sehr abstrakter Begriff – deshalb haben wir für die wichtigsten KI-Trends passende Videos und Bilder zusammengestellt. Sie zeigen, welche KI-Themen im Jahr 2019 wichtig werden.

Künstliche Intelligenz wird viele Bereiche unseres Lebens in naher Zukunft verändern und oft angenehmer machen. Die folgenden Video-Beiträge zeigen, was sich in 2019 noch verstärken und deutlicher ins öffentliche Bewusstsein treten wird.

Autonome Fahr- und Flugzeuge

Wo stehen wir aktuell wirklich bei autonom fahrenden Autos? Die Anzahl der Ankündigungen für 2020, 2022 und 2025 nimmt kein Ende und die Entwicklung ist langsamer als gedacht. Doch die CES 2019 hatte eine Überraschung bereit: Ein komplett selbstfahrendes Taxi in Las Vegas!

Das ist aber noch ein Spezialfall, weil sich die Firma des Betreibers für die CES besonders auf Las Vegas vorbereitet hatte (und Las Vegas ist verkehrstechnisch auch nicht besonders schwierig – wer schon mal selbst dort unterwegs war, wird es wissen). Aber wie ist der Status heute bei anderen Herstellern? Der aktuelle Galileo-Bericht zeigt, was Stand der Dinge ist: 

Und in der Luft? Als Dorothee Bär 2018 das Thema „Flugtaxi“ in die öffentliche Diskussion eingebracht hat, hielten das viele für einen Witz. Dabei gibt es sie schon und etliche Firmen stehen kurz davor, einen regulären Betrieb aufzunehmen. Auch hier spielt Künstliche Intelligenz eine wichtige Rolle bei der Navigation: 


Autonome Roboter

Ein Bereich, der sowohl zu den autonomen Flugzeugen, als auch den autonomen Robotern gehört, sind Flugdrohnen, die sich nahezu perfekt in jeder Umgebung bewegen können (auch im Wald) und dazu mit zahlreichen Kameras und KI-Funktionen Zielen überall hin folgen können: 

Das ist zwar faszinierend, aber für Unternehmen sind natürlich Roboter vor allem in der Produktion interessant. Sie sollten die Menschen von monotonen Arbeiten entlasten. Dazu ist einerseits eine Zusammenarbeit nötig, die den Menschen davor schützt, von der Maschine verletzt zu werden und andererseits intelligente Lerntechniken, die es Menschen erlauben, Roboter direkt das beizubringen, was sie machen sollen, ohne sie programmieren zu müssen:


Andererseits sind auch die Fortschritte bei völlig autonomen Robotern sehr erstaunlich: Boston Dynamics baut mittlerweile humanoide Roboter, die auf zwei Beinen Treppen steigen können und sich auch durch Schubser und glitschigen Untergrund nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ein Salto zeigt, wie dynamisch sie sein können:

Kognitive Assistenten

Die meisten Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz werden wir im Jahr 2019 allerdings im Bereich der kognitiven Intelligenz sehen. Das sind vor allem Systeme, die Sprache und Bilder verstehen, daraus Informationen ziehen und diese kategorisieren können. Ein krasses Beispiel von Sprachverständnis ist Google Duplex, bei dem eine Maschine Menschen in einem Friseursalon oder Restaurant anruft, um einen Termin zu vereinbaren:

Ebenso wird es bald mehr Systeme geben, die Texte nicht nur lesen können, um sie zu kategorisieren, sondern auch in der Lage sind, aus einer Vielzahl von Dokumenten die wichtigsten Informationen zu finden, zu extrahieren und daraus neue Texte zu erzeugen. Das funktioniert bei Börseninformationen und Sportereignissen schon gut, wird aber in 2019 noch viel weiter gehen:

KI-Plattformen für die Entwicklung von Lösungen

Für die Entwicklung von KI-Lösungen braucht es natürlich nicht nur Theorie und Forschung, sondern auch konkrete Plattformen und Frameworks, mit denen Entwickler schnell marktreife Produkte und Dienste erstellen können. Hierbei sind auch 2019 noch mehr Player zu erwarten. Als Beispiele können dazu interessante Beiträge von Amazon und Google dienen.

Zur re:Invent 2018 hat Andy Jassy von Amazon einige neue Lösungen dazu vorgestellt (ab ca. 1:33:30 im Video):

Wer dazu noch etwas mehr ins Detail gehen möchte, findet einen guten Ansatz beim Vortrag Amazon Machine Learning, ebenfalls von der re:Invent 2018:

Das am meisten genutzte Framework für Machine Learning ist mittlerweile Tensorflow von Google, dass die Firma beständig weiterentwickelt und das vor allem auch durch die TPUs von Google (spezielle KI-Chips) besonders schnell ausgeführt werden kann.

Auf der Google I/O 2018 konnte man sehen, was mittlerweile möglich ist und in zukünftige Produkte einziehen wird:

 

Fazit:

Das Feld der Künstlichen Intelligenz ist natürlich noch viel größer, als es diese Beiträge zeigen konnten. Was aber in den Videos klar wird: Die Entwicklung ist rasant und wird auch in 2019 in viele Bereiche einziehen, die bisher auf KI verzichtet haben. Es lohnt sich daher, sich mit Künstlicher Intelligenz zu beschäftigen und zu überlegen, wie man sie gewinnbringend einsetzen kann.

Erfahren Sie mehr über aktuelle Fortbildungstrends in der IT in unserem Ratgeber.

Ratgeber für IT-Spezialisten: "Hackathons und Co.: Trends für die moderne  Weiterbildung" Ratgeber downloaden

David Göhler

Zwei Herzen schlagen in seiner Brust: Die des IT-Spezialisten, der selbst mehr als 10 Computersprachen gelernt und Informatik studiert hat, und des Redakteurs und Texteverschwurbelers, der in mehr als 20 Jahren in Verlagen und Agenturen unzählig Texte, Whitepaper und Artikel geschrieben hat. Sein Steckenpferd sind Inhalte mit Konzept, klaren Zielen in einer verständliche Sprache – auch bei komplexen Fachthemen. Die letzten vier Jahre hat er die Content-Produktion in der Inbound-Marketing-Agentur NetPress als Director Content Production verantwortet. Seit kurzem ist er als selbstständiger Texter und Konzepter buchbar. Sie erreichen ihn über die E-Mail-Adresse: david@goehler.org.