IT

Die 12 interessantesten KI-Arbeitgeber für Entwickler in Deutschland

18.04.2019 - David Göhler - Min. Lesezeit
In Deutschland gibt es zahlreiche Unternehmen und Startups, die sich im Bereich der Künstlichen Intelligenz rasant entwickeln. Wir stellen eine Auswahl von besonders interessanten KI-Unternehmen vor, die für IT-Experten spannend sind.

Künstliche Intelligenz kann ein Beschleuniger fürs eigene Business sein. Oder aber auch durch ungewöhnliche Innovationen eine Disruption erzeugen. So hat erst vor kurzem die Google-Tochter Deepmind bei einem Wettbewerb, der sich mit der Berechnung von Proteinen aus DNA-Sequenzen mittels Computern beschäftigt, die gesamte Fachwelt vor den Kopf gestoßen (Spiegel Online). Die meisten kennen Deepmind nur als Entwickler von AlphaGo, einem Go-Spiel-Programm. Doch Deepmind beschäftigt sich intensiv mit allen Aspekten von künstlicher Intelligenz. Es ist ein “reines” KI-Unternehmen, dass für alle Probleme nach einer KI-Lösung sucht.

Auf lange Sicht wird das Thema KI aber Eingang in jede Firma finden, die selbst Software und Hardware entwickelt, da sich mit künstlicher Intelligenz neue Lösungen finden lassen, um Produkte besser und Prozesse effizienter zu machen.

Wer sich als Software-Entwickler und IT-Experte auf das Thema KI spezialisieren möchte, hat in der momentanen Phase rasanter KI-Entwicklungen gute Chancen, sich schnell zu einem Spezialisten zu entwickeln, der anschließend Unternehmen bei KI-Projekten unterstützen kann. Daher macht es Sinn, sich zuerst einmal mit reinen KI-Unternehmen und -Startups zu befassen.

Die Großen der KI-Szene

Immer interessant für KI-Projekte sind die großen, häufig in den USA beheimateten Unternehmen, die schon seit Jahren viele KI-Projekte gestartet haben und teilweise (wenn auch selten) in Deutschland Entwicklungslabors betreiben.

Alphabet
mit seinen Töchtern Deepmind und Google sind eine sehr interessante Adresse. Der Google Assistent mit seiner Sprachverarbeitung, Deepmind mit erstaunlichen KI-Lösungen, Google Duplex als telefonischer Terminvereinbarungsrobot, die TPU-Chipentwicklung für KI-Chips und die KI für Bildbearbeitung und Suche sind nur einige Themenfelder. Google hat auch Entwicklungsabteilungen in Deutschland.

nVidia
hat eine Reihe von KI-Chips entwickelt, die sich bereits in diversen Produkten wiederfinden. Wer Hardware-nah entwickeln möchte, für den ist nVidia eine sehr gute Adresse.

Amazon
ist ebenfalls stark bei KI-Projekten vertreten und nutzt KI bei Alexa und Produktvorschlägen, ist aber dabei, eine Vielzahl an KI-Technik voranzutreiben und in seine Cloud-Angebote zu integrieren.

Facebook
setzt KI in einer Vielzahl an Projekten ein und gehört zu den Top-Adressen für KI-Entwicklung.

IBM Watson
hat sich schon früh durch einen Sieg bei der amerikanischen Quiz-Sendung Jeopardy publikumswirksam einen Namen gemacht. Tatsächlich wird Watson vor allem im medizinischen Bereich erfolgreich eingesetzt.

Regionale und thematische Schwerpunkte

 

GULP_KI-Startups-Deutschland-VerteilungWie das Handelsblatt in einem interessanten Artikel zur Verteilung von Startups im Bereich KI in Deutschland schreibt, gibt es einige, wenige Hochburgen in Deutschland. Das sind vor allem Berlin (39 Prozent) und München (24 Prozent), gefolgt von Hamburg (7 Prozent) und Karlsruhe (4,5 Prozent). Wer also in die KI-Szene eintauchen will, muss sich eventuell auf diese Städte fokussieren.

In Deutschland gibt es ca. 150 KI-Startups insgesamt. Die meisten dieser Firmen betreiben ein B2B-Business, weniger als 10 Prozent sind dabei, Dienste und Produkte für Konsumenten zu entwickeln und zu vermarkten.

Fast die Hälfte aller KI-Startups verteilt sich auf die Themengebiete:

  • Kundensupport und Kundenkommunikation
  • Vertrieb & Marketing
  • Softwareentwicklung
  • Computer Vision und Bilderkennung

Hier gibt es also die meisten Unternehmen. Weitere wichtige Bereiche sind aber noch Gesundheit, Automotive, Logistik und Produktion, die ebenfalls interessant sein können.

Spannende Unternehmen in Deutschland

Die folgende Liste enthält eine Auswahl an KI-Startups in Deutschland, die oft aber auch Dependancen in anderen Ländern der Welt unterhalten und die zahlreiche spannende, offene Stellen anbieten:

Arago (Frankfurt)
Expertise: KI-basierte Business-Prozess-Automatisierung
Karriere: https://arago.co/career/open-positions/

Arago entwickelt Lösungen, um Business-Prozesse in größeren Unternehmen mithilfe von KI zu analysieren und zu optimieren. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Frankfurt, ist aber international aufgestellt.

Ava (Berlin, Novi Sad)
Expertise: KI-basiertes System zur Beurteilung von Sicherheitsrisiken
Karriere: https://ava.info/company/careers/  

Ava verwendet große Datenmengen verschiedener Quellen, um einen Risiko-Faktor zu berechnen. Dieser kann sich auf Personen, Gebäude, Unternehmen und Stadtviertel beziehen und diverse Faktoren berücksichtigen. Das Headquarter ist in Berlin.

Blue Yonder (Karlsruhe, Hamburg),
Expertise: KI-Techniken für Handelsunternehmen zur Gewinnsteigerung
Karriere: https://www.blueyonder.ai/de/karriere

Von ehemaligen Teilchenphysikern gegründet hilft Blue Yonder Handelsunternehmen bei der Optimierung ihrer Lagerhaltung und KI-basierten Automatisierungen in der Wertschöpfungskette. Zu den Kunden gehören unter anderem Otto, Kaufland und dm.

Kreditech (Hamburg)
Expertise: FinTech mit KI-Ratings und Finanzierungstechnik für den Handel
Karriere: https://www.kreditech.com/careers

Kreditech bietet Finanzierungsservices für Leute und Unternehmen, die bei traditionellen Banken keine Chance haben. Dazu setzt es Machine-Learning-Techniken ein. Zu Kreditechs Dienstleistungen gehören Privatkredite, digitale Geldbörsen und persönliche Finanzmanager an. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hamburg, ist aber international tätig.

Konux (München)
Expertise: Smarte Sensoren für die Industrie
Karriere: https://www.konux.com/de/karriere/

KONUX bietet industrielle IoT-Lösungen an und kombiniert smarte Sensoren, Daten und KI-basierte Analytik, um die Verfügbarkeit von Anlagen zu erhöhen und Instandhaltung besser planbar zu machen.

Magazino (München) 
Expertise: Roboter-Steuerung mithilfe von KI
Karriere: www.magazino.eu/karriere/

Roboter in der Produktion können gefährlich für Menschen sein, wenn sie direkt miteinander arbeiten. Um diese Herausforderung zu lösen, entwickelt und baut Magazino intelligente, mobile Roboter für die Intralogistik. Künstliche Intelligenz sorgt dabei für das reibungslose Zusammenspiel von Mensch und Maschine.

Zeitgold (Berlin)
Expertise: Buchhaltung mit künstlicher Intelligenz automatisieren
Karriere: www.zeitgold.com/careers/

Zeitgold ist eine KI-unterstützte Buchhaltung, die es Nutzern erlaubt, alle Buchhaltungsunterlagen lediglich an Zeitgold zu schicken, die dann alles scannen, sortieren und per KI verarbeiten. Die Resttätigkeiten lassen sich dann per App vornehmen.

Fazit:

Schon die Auswahl der Unternehmen zeigt, wie viel Potenzial im Bereich der Künstlichen Intelligenz in Deutschland für IT-Experten und Software-Entwickler vorhanden ist. Wer noch einen größeren Überblick benötigt, finden im AI Startup Landscape des Verbands UnternehmerTUM (aus Garching bei München) mit mehr als 150 KI-Startups aus Deutschland weitere interessante Unternehmen.

Um Ihrem Traumjob noch ein Stück näher zu kommen, hilft Ihnen unser Whitepaper bestimmt weiter.

Whitepaper „Mit Weiterbildung zum Traumjob“ auf keinen Fall verpassen.  Whitepaper downloaden

David Göhler

Zwei Herzen schlagen in seiner Brust: Die des IT-Spezialisten, der selbst mehr als 10 Computersprachen gelernt und Informatik studiert hat, und des Redakteurs und Texteverschwurbelers, der in mehr als 20 Jahren in Verlagen und Agenturen unzählig Texte, Whitepaper und Artikel geschrieben hat. Sein Steckenpferd sind Inhalte mit Konzept, klaren Zielen in einer verständliche Sprache – auch bei komplexen Fachthemen. Die letzten vier Jahre hat er die Content-Produktion in der Inbound-Marketing-Agentur NetPress als Director Content Production verantwortet. Seit kurzem ist er als selbstständiger Texter und Konzepter buchbar. Sie erreichen ihn über die E-Mail-Adresse: david@goehler.org.